sonntagt

Heute is Sonntag und so sonntage ick.

Mit Freimachen.
Mit Schnee.
Und mit unendlich ville K Fee.

Und gleich G ick inne Wanne.
So wie die Fliege.

strandet

Ick denke die janze Zeit über dit Wort stranden nach.
Weil jestern binnik ick jestrandet und nich wieder hoch oder losjekommen.
Deshalb gabs jestern och nischt.
Pardon.

Stranden – Präteritum: strandete.

Für watt steht stranden eijentlich?
Wale stranden, dit weißik. Strandet och watt andret? Schiffe? Boote?
Stranden – eine Derivation vom Substantiv Strand. Einfacher: vom Strand herjeleitet.
Wenn ein Boot, ein Schiff, ein Wal in einer Untiefe inmitten des Meeres uffsetzt, dann strandet der oder das. Obwool keen Strand inner Nähe is. Hm.
Ick hab davon jehört, dass Erfolge stranden und somit zu Mißerfolgen werden. So kommt man dann aber wieder auf ein janz andret Wort – scheitern. Oder noch besser, klüher, wenn man dit Adjektiv intransitiv benutzt.

Ick frage mich, warum man Akustik mit einem, Akkusativ mit zwei K schreibt?
Still getranden…

hat keen Horn

Stumpelstielzchen hat keen Horn.
Wobei – doch, wenn man mich vonner Seite sieht, dann könnte man am oberen Koppende, sofern man dazu Ende sagen kann, Hörnchen, Beulen, Knöchelchen erkennen. R Klärenderweise jab man mir einst  auf den Weg, dassik im zarten Alter von 3 oder 4 mit meinen Jeschwistern und Freunden auf einem Schrottplatz Blinde Kuh spielte – ja, damals spielte man sowatt noch…

… ja und ick war dran mit Suchen.
Man band mir also ein Stück Tuch oder Lappen vor die Augen, schrie irjendwatt, drehte und schubbste mich orientierungslos und ick versuchte die Unverbundenen des Jeräusches und dem Jeruch nach zu orten. Da ick nich allzu lange zwischen Rost und Schrott umherirren wollte, entschloss ick mich, auf allen Vieren, wie ein Hund quasi, umherzuspringen und mit meinem Mund nach den Opfern zu greifen. Die umherstehenden Stahlwände hatten eine interessante Akustik – ihr Echo oder der an ihnen abprallenden Hall ließ vermuten, dass dort Jemand stünde. Ick also volle Granate in die Richtung und – Kalonk! – war ick mit meiner Krümelbirne in einer Metallecke einjeklemmt. Ick jaulte ein bissken, die Anderen kamen und ließen sich entspannt anschlagen,. damit ick nich mehr dran bliebe und sahen, wie je eine ordentliche Brüsche pro Stirnseite heranwuchs. Die sind wool jebliem…

Nich aber solche, implantierte, tendenziell nichtsnützige:

Aber dit is ja eijentlich jar nischt.

Dit schon.

kooft sich watt

Nischt B Sonderet, aber och nischt nich B Sondert.
Ick koof mir jez ein neuet altet Auto.
Und wieder: nischt B Sonderet, aber och nischt nich B Sondert. Ick meine, es wird uff keen Fall ein KFZ der Sorte Subaru, Mitsubishi, Toyota, Nissan, Mazda, Honda, Lexus, Hyundai, oder Kia. Och keen Talbot, Daihatsu, Isuzu oder sowatt Derglichen. Und ick meine, dass meen janzer Klimbim rinpassen muss und ick och keen Hindernis sein will, wenn ick mal auffe Autobahn reise.
Wobei, wenn schon, denn schon…

Für´n ordentlichen Dodge, Ford, Buick, Bugatti, oder Maybach reichts selbstverstanden och nich hin, aber willik ja eijentlich och jar nich. Da macht mir eines Tages bestimmt so´n Klopskoffer mit seinem Subaru, Mitsubishi, Toyota, Nissan, Mazda, Honda, Lexus, Hyundai, Kia, Talbot, Daihatsu, Isuzu oder Ivecoeine ne Beule rin, die mich dann ärgert. Und ausserdem, wennik mir die letzten Jahrgänge des Chevrolets ankieke, ham die Modelle ja och nich mehr unbedingt watt mitte glanzvollen Ära eines Impala, Corvette oder Bel Air zu tun. Watt für´ne gruselige Entwicklung von einst zu jez?
Einst konnte unsere kleene Familie ein chevrolöses Schmuckstück ihr Eigen nennen und wir sind damals stolz wie ne anjemalte Flasche Brause durch Köpenick jecruist.

achja…

Also ick bräuchte also ein jutet, ordentlichet KFZ, wo mich dennoch eine solche Beule nich sonderlich juckt. Watt nimmt man da nu?
Audi? Volkswagen, Jeep? Saab, Volvo, Hummer, Porsche? Oder doch lieber nen Benz?
Ick werde sehn. Und ihr vielleicht och.

Im Übrigen, wenn son Kleenwagen dann doch ein paar PS mehr, als ne Leberwurst hat, könnte man ja mal ne Proberunde damit dreen.

[ˈdiːdʒeɪ]ert

Ick hab unendlich ville Schallplatten – von meiner Omi und unendlich ville CDs – jekooft, ersteigert, jeschenkt bekomm oder jewonnen. Und die wenigsten hab ick tatsächlich jerne und wiederholt jespielt und jehört.
Der größte Anteil dieser Tonträger beherbergt musikalisch betrachtet nur sehr wenig Interessantet, Hörbaret (naja, hörbar is allet, nur nich entspannt und von juter Laune jefolgt), aber ick schmeiß nischt weg. Unjerne. Verschenken, verhökern ja – aber nich wegschmeißen – nich mal dit Schlimmste. Na und irjendwann habik mich entschien, den größten Teil der Tonträger, jemsicht mit meinem digitalen Kram in Discotheken und / oder anderen Tanzveranstaltungen, Partys, Festen, Feiern und sonstigen Tamtam (und damit meine ick nich den mit Fell überzogenen Asiatengong), sondern Fez, Spaß, Vergnügen usw. den anwesend tanzwöllernden Menschen abzuspielen. Für einige Termine habik mich schopn entschieden – Berlin, Schwerin, Dresden, Braunschweig etc.

Und da freu ick mich natürlich, dass mir meen lieber Freund und Helfer Alex mit Zeug und Kram zum Arbeiten zur Verfügung stellt – Kopphörerl, Böxken und eine großartige Mischkonsole. Ja, nu mussik ühm…

Und ja, K Setten habik och noch – werdik mich irjendwann mal ransetzen und lauschen, watt mich einst entzückt hat.

war ja neulich feiern

Ja, ick war vergangene Woche mal kurz feiern.

Buzz Dee och, wie ihr erkennen könnt.

Also ick hab ja feststellen müssen, dass ville Menschen uff een Fleck, trotz Aufenthaltsgenehmigung in der Superviperlounge, die ick mir ja neulich und kurzweilig mit Herrn Gottschalk teilen konnte, nich unbedingt meens is. Also ick G jerne mal tänzeln, kieken, schwofen, dujardinieren – aber wenn man dann im Lokal nich auf die Söhne Mannheims, sondern auf Söhne der Familie Ochsenknechts, bzw. eine mit Farben an Haut und Haaren übertünschte Jugend trifft, dann kiekt man kurz mal inne Runde und will schnell wieder nach Hause.

Buzz Dees Bildpartnerin, Frollein Annemarie, ihres Zeichens ja Bekannte, konnte mir auf meine Frage, wer denn dieset jestreifte Männekin sei nur mit seinem Namen Alfredo weiterhelfen. Und dasser reich is. Und mit seinem vielen Jeld hatter ja optisch och ordentlich watt aus sich jemacht – kann man hier leider nich so richtich erkennen.

Wer ihm aber eines Tages begegnet, wird sehn, wattik meine und dass er ein bissken watt von Frollein J. Wildenstein hat.

So, nu is jenuch fürn Montag.

 

war och mal jung

War och mal jung bedeutet beim Einen: der is ja schon alt, beim Andren: Ach komm schon, beim Dritten wiederum: jeet den Menschen, wie den Leuten.

Buzz Dee sah einst ja jar nich so ville anders aus, als heute – vielleicht ein bissken dünner, ein bissken viel dünner – aber steez individuell jekleidet und ordentlich mit Metall, Nieten und Jeklapper um die Jelenke jewickelt. R hat zwar nich immer den gröbsten Heavy Metal jespielt, war aber immer schon Popstar.

Ick hingegen hatte als Bursche, so um die 16, 17 frisurenjestaltet uninteressante Haare, jefärbte Malerlatzhosen und Kletterschuhe anne Beene und war an den Wochenende zumeist mit 2 Freunden im Land unterwex, um andere Menschen mit uns und unserer R Scheinung zu schrecken.

Wir sangen zur selbst jespielten Jitarre am Lagerfeuer und erfreuten uns an alten Kulturen, Bauwerken, Musik und natürlich an uns. Einer der Beiden – Veit – hat noch immer einen Hang zur schönen und beruhigenden Bordunmusik.

Und damit ick nich allene so dusslich abschneide:
Rajko, seines Zeichens jutjelaunter Bassgitarrenspieler der Boygroup Knorkator hat sich och mal anders anjefühlt…

pausiert rasiert

Nachdem ick den heutigen Tag hab fast verjeen lassen, ohne dassik ihm watt Besondret abjewinnen konnte, als ausser im Regen Blumen umtoppen (ja Mü, och die Orchidee und zwar mit Orchideenerde) und bei Hellweg Schnecken für die Kugelfische Halli & Galli koofen, machik och nischt weiter, als mich von einem kleenen Dujardin in den Amd begleiten.

bis s´ Peter.

muss repariert wern

Ick hab jestern nich so ville jeschafft, wie ick wollte. Dennoch war ick insofern erfolgreich, dassik nach ein bisschen Wohnungsaufräumen einige Stunden inner Praxis eines Knochenspezialisten war und siehe da – dit kann so nich bleim.

R meint, dassik wool seit schätzungsweise 1977 ein Unbehagen mit mir rumschleppe, watt sich nunmehr nur durch eine OP zu entfernend ließe. Die Röntgenaufnahme vom Ellenbogen hat beispielsweise erjeem, dass die einjeschränkte Hebe- & Stoßkraft enorm einschränkt is und beim Einknicken schmerzt, weil sich da ein abjesplittertet Knochenstückchen einjenistret hat – dit muss raus.

Am oder im Knie hingegen – dit is dann laut MRT schon nich meer so schön. Uffm B Fund lese ick etliche Worte, die ick überhaupt nich verstehe und och nich verstehen will.
Unter der Kniescheibe hat ne Zyste jebildet, die immer größer wird.

dit weiße Kügelchen da…

Natürlich kannik generell watt mit Valgusgonarthrose, mukoide Degeneration (als Folge davon) oder Knochenmarködem anfangen. Aber wenn dann da steet: lateral sublexierte Pars intermedia und dass die deutlich aufgerieben is – dann greifik schon zum Nachschlagwerk und ermittele: Meniskus im Arsch! Laterale Chondropathie, bursitis m. gastrocnemii bzw. Ergussbildungen sind dann wahrscheinlich allesamt Folgen meiner Leidenschaftslosigkeit nich zum Arzt jejangen zu sein.

Summasummarum steet fest – uffmachen und reparieren. Und wie lange dit dauern wird, bis allet wieder so is, dassik hopsen, springen und Spagat machen kann…

 

topft

Soeem war ick bei Hellwig und hab ein paar Blumentöppe jekooft, damit den größer jewordenen, in zu kleenen Töppen jeknechteten Blumen weitere Jahre schenken kann. So seen jez och meene Fingernägel aus. Also – Badewanne und harte Bürste…

S is schon interessant, welche absurden Bilder, zumindest in diesem Zusammenhang, ergoogelt wern, wenn man watt über dreckige Fingernägel wissen will. B Sonders Nummero Bild 6 findik interessant.

Nun – gly marschiere ick zun Doktore, um mir meenen offensichtlich defekten Ellenbogen und anverletztet linket Kniegelekt untersuchen zu lassen. Irjendweatt scheint nich intakt zu sein. Ick kann nich mehr rennen, ohne AUA zu rufen und im Ellenbogen knallt dit immer, wenn ick ihn grade machen will und eine quere Sehne isset nich – dit hört sich anders an, kennik schon.

Ja und damit sich hier nischt ausbleibt – meen Video des Tages.

Und nach einem 30 Minutenstudium von Knie, Zehnägel und Ellenbogen weißik jez auch, wo sich der andere Ellenbogen befindet. Wußte ick so nich.

 Page 4 of 95  « First  ... « 2  3  4  5  6 » ...  Last »